Jadwiga Nowaczek

historischer Tanz
historical dance

German, English, French

email: jadwiga.nowaczek@t-online.de
(+49) 89 92 333 853

Jadwiga_Nowaczek_webKlassische Tanzausbildung, Studium der Schulmusik, Rhythmik und Musikwissenschaft. Seit 1980 freischaffende Tanzhistorikerin und Leiterin der Tanzensembles "La Danza München" Choreographie zu mehreren Balletten und Barockopern, Inszenierung der Opern Dido und Aeneas (Purcell) und Felix in fide constantia (Lapier). Umfangreiche Lehrtätigkeit, Lehrauftrag für Historischen Tanz an der Musikhochschule München.

She studied modern dance, music teaching, rhythm and musicology and teaches now the violoncello and the piano. Since 1980 she has been active as a historian for dance and she is also the head of the dance-group "La Danza München". With this group she has performed choreographies to ballet-compositions of the 17th and 18th centuries. She gave lectures on historical dance at universities in Germany and Austria.

Schnupperkurs für Musiker

Der Tanz als Inspirationsquelle für Musiker – Erarbeiten der Bewegungsmodelle, die den Tänzen des Barock zugrunde liegen – Rhythmus- und Affektstudien – leichte Schrittkombinationen.

Bitte Tanzschuhe mit niedrigen Absätzen mitbringen.

tanz2


Intensivkurs

Neben Paris war London eines der wichtigsten Zentren für den Barocktanz. Wie überall, so dominierte auch in England die französische Tanzkunst, viele französische Tänzer und Tanzmeister wirkten in London. Unter ihnen war Anthony L’Abbé, der 1698 von der Pariser Oper zum Londoner Lincoln’s Inn Fields Theatre und Drury Lane gewechselt hatte. L’Abbé machte bald eine glänzende Karriere, unterrichtete am königlichen Hof und war hoch angesehen insbesondere für seine attraktiven und anspruchsvollen Theater-Choreographien. Zu den Highlights unter seinen Tänzen gehört "The Turkish Dance" (New Collection of Dances 1725) zur Musik von A. Campra aus der Ballettoper „Europe galante“. Die Choreographie ist dreiteilig, und in diesem Kurs wollen wir den 2. und 3.Teil studieren: ein Solo für eine Dame, das im letzten Teil zu einem Paartanz erweitert wird, und den anschließenden Paartanz. Die Musik zu letzterem ist bekannt durch den Countrydance, den J. Essex 1710 unter dem Titel "The Great Turk" herausgab. Wenn genug Zeit bleibt, können wir noch eine Choreographie des englischen Tanzmeisters Isaac machen. Für den szenisch-kreativen Teil des Kurses wollen wir die Jäger-Szene aus dem 2. Buch der Theatralischen Tantzschul von Lambranzi erarbeiten.

Kursinhalte:

grundlegendes Körpertraining – Exercice an der Stange – Schritt-Technik – Choreographien. Bitte Tanzschuhe mit niedrigen Absätzen mitbringen.

Voraussetzungen: Beherrschung der Grundlagen des Barocktanzes oder gute Bewegungsvorbildung in anderen Tanzsparten.

tanz

LONDON - WIEN

Zwei Zentren im 17.  – 18. Jahrhundert

28. Juli – 4. August 2019

logo

Landesbildungszentrum Schloß Zell an der Pram, Oberösterreich, Austria

Freske1

Wir danken unserem Sponsor!

Raiffeisen