Timo Rößner

Barckhausenstr. 67, D-21335 Lüneburg

email@timoroessner.de

www.timoroessner.de

Kurssprachen: deutsch, englisch, französisch, italienisch

 

Timo_Roessner

Der vom Opernglas für seine "exzellente Diktion und sein warmes, lyrisches Timbre" gelobte gebürtige Berliner Tenor Timo Rößner studierte Lied-, Oratorien- und Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in der Klasse von Prof. Jörn Dopfer. Derzeit absolviert er das Meisterklassenexamen an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig in der Klasse von Prof. Berthold Schmid. Seine Ausbildung rundet er durch diverse Meisterkurse bei Margreet Honig, Eric Schneider, Mark Tucker, Rufus Müller, Thomas Thomaschke, Edda Moser, James Hooper, Doreen DeFeis und Ingeborg Danz ab.

Neben zahlreichen Produktionen mit der Theaterakademie Hamburg führten ihn schon während des Studiums erste Gast- und Festengagements an die Oper Kiel, das Theater Hebbel am Ufer, das Meininger Staatstheater, das Theater Lüneburg und das Theater Altenburg-Gera, an dem er aktuell als festes Ensemblemitglied engagiert ist.

Im Konzertfach konnte sich Timo Rößner ein breit gefächertes Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne erarbeiten. Zuvorderst seien hier die Evangelistenpartien in J.S. Bachs Weihnachtsoratorium, der Johannes- und Matthäuspassion genannt, die er stets lebendig und bildhaft zu gestalteten weiß. Weitere Werke wie G.F. Händels "Messiah", W.A. Mozarts "Requiem", F. Mendelssohn-Bartholdys „Paulus“, J. Haydns "Schöpfung", „Jahreszeiten“ und "Stabat mater" gehören genauso zu seinem Repertoire wie Werke von C. Orff ("Catulli Carmina"), I.F. Strawinski ("Les noces") und G. Verdi ("Messa da Requiem").

Auch die Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten wie Antonis Adamopoulos, Thomas Dorsch, Stephan Peiffer und Ursula Mamlok prägten seinen musikalischen Werdegang.

Timo Rößner sang bereits mit Orchestern wie den Hamburger Symphonikern, dem Barockorchester Hamburg, den Lüneburger Sinfonikern, der L'arpa festante, den Brandenburger Symphonikern, dem Philharmonischen Orchester Kiel, der Camerata Hamburg, der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie, der Meininger Hofkapelle und dem Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera.

Er arbeitete dabei mit Dirigenten wie Leo Siberski, Willem Wentzel, Thomas Dorsch, Siegfried Schwab, Gerard Oskamp und Laurent Wagner zusammen. Konzerte führten ihn an Orte wie den Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, die Laeiszhalle Hamburg und die Hamburger St. Michaelis-Kirche sowie ins europäische Ausland nach Österreich, Polen und Portugal.

Timo Rößner ist Preisträger des internationalen Gesangswettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg 2013, erhielt den Belcanto Förderpreis Wernigerode 2015 und gewann den 2. Preis beim Mozart-Wettbewerb Hamburg 2016. Seit November 2019 wird er durch das vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst finanzierte mArts-Programm gefördert.

 

The Tenor Timo Rößner was born in Berlin and studied singing at the Hochschule für Musik und Theater Hamburg with Jörn Dopfer and finished with degrees in Lied, Oratorio and Opera. He attended masterclasses with Margreet Honig, Rufus Müller, Eric Schneider, Edda Moser, Doreen DeFeis and James Hooper. He took part in numerous productions of the Theaterakademie Hamburg (most recently as Camille de Rosillon in F. Lehárs The Merry Widow). He made guest performances at the Hamburgische Staatsoper and the Oper Kiel. His most important roles include Pedrillo in The Abduction from the Seraglio, Monostatos (The Magic Flute), Basilio (Le nozze di Figaro) and Jaquino (Fidelio). He has also sung various roles in Operas and Operettas from composers like G.F. Händel, J.-Ph. Rameau, F. Schubert or F. von Suppé and K. Weil. He is an award winner of the 2013 international singing competition Kammeroper Schloss Rheinsberg and of the 2015 Belcanto Förderpreis Wernigerode. Since the season 2015/16 he is a member of Theater Lüneburg's soloist-ensemble.

He is a renown singer in Oratorios such as J. Haydn's The Creation, G.F. Händel's Messiah, and J.S. Bach's St. John's Passion and Christmas Oratorio. Lied-Recitals are also important to Timo Rößner as he not only sings works of the romantical period but also loves to perform contemporary music (sometimes even in cooperation with the composers).   

Kursprogramm:

J.S. Bach „Jesu, meine Freude“ (BWV 227) sowie frei wählbare Rezitative, Arien, Ensemblestücke aus Kantaten und den großen Oratorien. Italienisches Repertoire frei wählbar, beispielsweise Werke von F. Caccini, C. Monteverdi, G.F. Händel, A. Scarlatti, J.A. Hasse, A. Cesti, A. Caldara, G.Ph. Telemann, A. Vivaldi

 

Johann Sebastian Bach

und Musik aus Italien

2. – 9. August 2020

logo

Landesbildungszentrum Schloß Zell an der Pram, Oberösterreich, Austria

Freske1

Wir danken unserem Sponsor!

Raiffeisen